28. Juli 2016

[Rezension] The Perfect von Patricia Schröder


Titel: The Perfact
Autor: Patricia Schröder
Verlag: Coppenath
Seiten: 416
Preis: 17,95 €








Inhalt:

Adam C. Oulay sucht DICH! 'Teile deine Kreativität, dein Trendgefühl und deinen Geschäftssinn mit mir – und vielleicht sogar noch mehr … BEWIRB DICH JETZT!' Wie weit würdest du für deinen Erfolg gehen? Wärest du bereit, ALLES zu tun, um dieses Casting zu gewinnen? Auch wenn du niemandem trauen kannst, außer deiner besten Freundin? Selbst dann, wenn euer beider Leben in Gefahr wäre? Es könnte DIE Chance sein – für eine von euch. Oder aber der Weg in die Hölle …

Meine Meinung:

Von Außen gefällt mir das Buch wegen der großen Schrift ja nicht so gut, von Innen fand ich es dafür umso schöner...

Die Einleitung ist gut gelungen. Man muss sich nicht viele Namen merken und freundet sich  gleich mal mit der Protagonistin und ihrer besten Freundin an.

Der Hauptteil beginnt dagegen leider nicht so schwungvoll. Bis das Casting erst mal losgeht dauert es einfach zu lange. Dann freut man sich, dass die erste Runde endlich losgeht und fiebert darauf hin wer rausfliegt, doch dann passiert ungefähr 150 Seiten lang ziemlich wenig, bis dann endlich die ersten Entscheidungen getroffen werden.

Der Rest des Buches hat mich dafür echt umgehauen!
Alles passiert so schnell, es kommt richtig Spannung auf und man kann garnicht aufhören zu lesen. Das hält dann tatsächlich auch bis kurz vor dem Ende an, was mich wirklich erstaunt hat. Mir hat es sehr gut gefallen, wie die Autorin Rätsel auflöst, aber gleich wieder neue Fragen aufwirft.

Das Ende ist sehr knapp, aber ich bin rundum zufrieden damit. Es wird alles aufgelöst und man kann das Buch entspannt zur Seite legen. 

 Achtung kleiner Spoiler:
Nun noch eine Frage an die, die das Buch schon gelesen haben: Habt ihr mitbekommen, was es jetzt eigentlich mit dem Typen in der Warteschlange auf sich hatte?




Fazit:

Spannung:    * * * *
Liebe:            * * * *
Charaktere:   * * * *


4 Sterne

16. Juli 2016

[Rezension] Dreizehn Wünsche für einen Sommer von Morgan Matson

Titel: Dreizehn Wünsche für einen Sommer
Reihe: -
Autorin: Morgan Matson
Verlag: cbj
Seiten: 512
Preis: 7,99 €







Inhalt:

Emily kann es nicht glauben: Ihre beste Freundin Sloane ist verschwunden, einfach so. Keine Erklärung, kein Abschied, nichts. Das einzige Lebenszeichen, das Emily ein paar Tage später erhält, ist ein Brief mit einer merkwürdigen Liste, eine To-do-Liste wie es scheint. Soll Emily sich damit die Zeit bis zu Sloanes Rückkehr vertreiben? Da es das Einzige ist, was ihr von Sloane bleibt, macht sie sich daran, die Dinge auf der Liste abzuarbeiten. Äpfel pflücken in der Nacht? Kein Problem. Tanzen bis zum Morgengrauen? Klar, warum nicht. Einen Fremden küssen? Nacktbaden? Moment mal … Schnell wird Emily klar, dass Sloanes Liste sie ganz schön herausfordert. Doch als ihr unerwartet der gut aussehende Frank zu Hilfe kommt, steht ein unvergesslicher Sommer bevor …
Klappentext

Meine Meinung:

Der Einstieg ins Buch ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Man findet sich mit allen Namen gut zurecht und auch mit der Protagonistin kann man sich schnell anfreunden.

Der Schreibstil ist nicht unbedingt besonders, aber es lässt sich sehr leicht lesen und verstehen. 

Im Hauptteil gibt es einige Längen, die mein einziger, aber wirklich großer Minuspunkt sind. Meiner Meinung nach hätten auch 9 oder 10 Wünsche für einen Sommer gereicht. Dennoch gibt es auch positive Dinge im Hauptteil, wie die Charakterentwicklung der Protagonistin und die neuen Personen, die man mit der Zeit ins Herz schließt. Außerdem freut man sich jedesmal, wenn wieder eine Sache auf der To-do-Liste erledigt ist.

Was ich auch gut finde ist, dass es nicht nur um Liebe, sondern auch um Freundschaft geht. So baut sich teilweise auch etwas Spannung auf, was ich leider eher selten von Liebesromanen sagen kann.

Das Ende gefällt mir auch ausgesprochen gut. Es werden wirklich alle Fragen geklärt und allgemein hat sich alles zum Guten gewandt. Es rundet die Geschichte schön ab und man hat nicht das Bedürfnis  nach einem nicht vorhandenen zweiten Teil.


Fazit:

Dreizehn Wünsche für einen Sommer ist ein in sich abgeschlossenes Buch mit durchschnittlichem Schreibstil, aber sehr tollen Charakteren, wobei sich die Protagonistin sich super entwickelt. Der einzige Minuspunkt ist, dass die Geschichte leider einige Male Längen aufzeigt. Meiner Meinung nach ist es ein sehr gelungener Liebesroman.

4 Sterne

12. Juli 2016

[Tag] 25 bookish facts about me



Auf diesen Tag bin ich bei aleshanee gestoßen und dachte mir, mach ich doch mal mit. :-)
Hier sind also 25 Fakten über mich rund ums Thema Bücher. 

1.
Ich liebe Buchverfilmungen, aber ich schaue sie nie bevor ich das Buch gelesen habe. Dass ich die Handlung schon kenne ändert leider nichts daran, dass ich bei traurigen Stellen absolut immer weinen muss.
2.
Ich lese oft einige Seiten in einem Buch und wechsle dann zu einem Anderen. Deshalb brauche ich oft sehr lange um Bücher zu beenden. Ich lese eben immer nur das auf was ich gerade Lust habe...
3.
 Ich habe zwei Bücherregale: eines für Taschenbücher und eines für Hardcover. Die Broschierten Bücher stehen bei den Taschenbüchern.
4.
Ich hasse es wenn Bücher, die nebeneinander im Regal stehen nicht genau gleich groß sind.
5.
Fast jedes Mal, wenn ich ein neues Buch kaufe räume ich mein Regal komplett um.
6.
Ich habe einen Tolino Vision 3HD.
7.
Ich lese auf meinem E-Reader Bücher die entweder in einer Fremdsprache geschrieben sind, gerade als e-book im Angebot waren, sehr viele Seiten haben oder für Bücher, die ich so hässlich finde, dass ich sie nicht im Regal stehen haben möchte.
8.
Ich versuche immer Leserillen zu vermeiden.
9.
Ich mag Jugendromane und Bücher über Magie besonders gerne. Ich benutze dabei ganz bewusst nicht das Wort Fantasy, weil ich irgendwie nicht mit zu vielen Fabelwesen in einer Geschichte klarkomme, da mich das immer irgendwie verwirrt. 
10.
Zum Lesen nehme ich den Schutzumschlag eines Buches immer ab. 
11.
Ich kann leider  weder im Auto noch im Bus lesen. 
12.
Meistens lese ich den ersten Band einer Reihe und kaufe dann auch oft gleich den zweiten Band. Leider kann ich mich dann meistens nicht dazu motivieren weiterzulesen und lasse die Fortsetzung ewig auf meinem SuB liegen. 
13.
Ich vergesse fast nie die Handlungen meiner gelesener Bücher. Das erleichtert natürlich die Fortsetzung von Reihen nach einigen Monaten. 
14.
Oft lege ich beim Lesen das Buch für einige  Minuten zur Seite und denke dann über die Lage des Protagonisten nach und was die momentane Situation für die Geschichte bedeuten könnte. 
15.
Ich kaufe wenn ich in einer Buchhandlung bin immer maximal zwei Bücher. Leider brauche ich immer sehr lange um mich zu entscheiden. 
16.
Ich habe viel zu viele nicht beendete Reihen auf meinem SuB. Deshalb habe ich mir vorgenommen erst einmal keine neuen Reihen zu beginnen und die begonnenen zu beenden.
17.
Ich lasse mir Bücher gerne schenken, da ich oftmals zu geizig bin für beispielsweise ein Hardcover 20 € auszugeben. 
18.
Ich lese nicht gerne bei schwachem Licht. 
19.
Ich schreibe alle Bücher, die ich interessant finde auf eine Wunschliste auf meinem Handy. Dort schaue ich dann meistens vor Geburtstagen oder Weihnachten, welche Bücher ich mir wünschen könnte. 
20.
Ich rezensiere fast alle Bücher, die ich lese, einfach weil es mir Spaß macht. 
21.
Während ich ein Buch lese merke ich mir oft direkt positive und negative Dinge, die mir auffallen, die ich dann in meine Rezension einbringen kann. 
22.
Meine erste Rezension zu einem Buch habe ich für eine Aktion an meiner Schule geschrieben. 
23.
Ich lege sehr viel Wert auf das Cover eines Buches. Besonders mag ich schöne Bilder, Glitzer und zusammenpassende Farben. 
24.
Wenn ich lange lese muss ich ungefähr jede 3/4 Stunde ein paar Minuten Pause machen, da ich sonst Kopfweh bekomme und meine Augen wehtun. 

25.
Ich lese eigentlich jeden Tag. Wenn ich mal nicht so viel Zeit habe vielleicht nur 10 Minuten, wenn ich viel Zeit habe und eine spannende Geschichte, können es aber auch schon mal mehrere Stunden werden.


Hoffentlich hat es euch gefallen. Wenn ihr mehr wissen wollt schreibt mir eure Fragen gerne in die Kommentare.

Getaggt fühlen dürfen sich:
Favola von Favelas Lesestoff
und Milena von das Haus der bunten Bücher